Anzeigen

Tipps fürs Ankern
W

er den Sonnenuntergang in einer einsamen Bucht erleben will oder in der Hochsaison die überfüllten Häfen meiden möchte, muss vor Anker gehen. Das Liegen im Freien bietet zwar weniger Schutz als der Liegeplatz hinter starken Hafenmauern, ist aber ein einzigartiges Erlebnis. Vor dem ersten Ankern quälen Bootsführer meist viele Fragen: Hält der Anker auch bei aufkommenden Wind? Habe ich den richtigen Untergrund gewählt? Muss ich Ankerwache halten oder kann ich mich schlafen legen?

Eines gleich vorweg: Ein Anker, der auf Ihr Schiff abgestimmt ist, ist zum Ankern da. Sie können ihn ohne Ankerwache bedenkenlos benutzen. Mit diesen Tipps beruhigen Sie zusätzlich Ihr Gewissen, damit Sie die Idylle und Abgeschiedenheit auch wirklich genießen.

ankern

Wie Sie den richtigen Ankerplatz finden

Durch das Ankern darf die Schifffahrt nicht beeinträchtigt werden. Deshalb gilt auf Schifffahrts- und Schleusenkanälen, unter Brücken und Hochspannungsleitungen, in Fahrwasserengen sowie an Einmündungen oder Hafeneinfahrten ein generelles Ankerverbot.

Gut geeignet sind ruhige Gewässer und geschützte Buchten. In den meisten Törnführer sind empfehlenswerte Ankerplätze als solche markiert. Wichtig ist, dass Sie sich vorab mit den landschaftlichen Gegebenheiten vertraut machen. Prüfen Sie vor allem die Wassertiefen. Sicherheit vor Ort bietet das Messen der Tiefen mit einem Echolot. Wenn Sie auf den Grund schauen können, wählen Sie zum Ankern helle Sandflächen aus, unsicheren, dunklen Grasgrund vermeiden Sie besser.

Beim Ankern immer genügend Abstand zum Ufer oder zu flachen Gewässern halten. Wenn plötzlich der Wind dreht, kommt es zu einer Änderung der Zugkraft, sodass der Anker ausbricht und einige Meter über Grund rutscht, was in Ufernähe schnell zum Verhängnis werden kann.

Hilfreiche Tricks

  • Fahren Sie den Anker ein. Soll heißen: Lassen Sie den Anker fallen bis er auf dem Grund liegt, fahren Sie dann rückwärts.
  • Sie vermeiden ein störendes Klappern der Ankerkette, indem Sie die Ankerkette entlasten. Befestigen Sie mit einem Haken eine Leine in einem Ankerglied an der Wasseroberfläche und ziehen Sie die Leine über eine Klampe straff.
  • So bauen Sie schnell einen Ankerwächter: Befestigen Sie an einer langen Leine ein Gewicht, das Sie nach dem Ankern zu Wasser lassen. Binden Sie am anderen Ende der Leine einen Eimer fest, den Sie auf das Cockpitdach stellen. Kommt der Anker ins Rutschen, spannt sich die Leine, der Eimer fällt vom Dach und schlägt Alarm.
  • Oder nutzen Sie die App 'Anchor Watch'.
    Diese und weitere nützliche Apps finden Sie » hier.

 

Weitere Chartertipps:

» Bootsführerscheine » Kinder an Bord » Hund an Bord
Bootsfuehrerscheine     Kinder     Hunde
» Packliste für Segel-, Motor- oder Hausboot » Anleitung zum Schleusen » Tipps zum Ankern
Packliste     Schleusen     Ankern
» Rund ums Bordleben » Hilfreiche Apps für "auf dem Wasser" » Sicherheit an Bord
Bordleben     Apps     Sicherheit

 

 
© 2004-2016 Charterboat24.com
[Yachtcharter Kroatien  |  Motorboote Kroatien  |  Hausboot Deutschland  |  Katamarane Spanien  |  Hausboot Niederlande ]
[ Yachtcharter Spanien  |  Hausboot Frankreich  |  Segelboot mieten |  Motorboot mieten |  Hausboot mieten]
[Home |  Suchen |  Last Minute |  Anbieten |  Reviere |  Reisen |  Tipps |  Infos]
[ Charterfirmen |  Kroatien |  Niederlande |  Dt.Ostsee |  Dt.Binnenreviere |  Charter-Tipps |  Partner |  Gebrauchtboote]
[ Frühbucher |  Kojencharter |  Flottillenfahrt |  Kurzcharter |  Mitsegeln |  Events |  Sitemap |  Mobil]
[ AGBs |  Datenschutzerklärung |  Impressum]
Mister Wong linkarena folkd digg del.icio Favoriten.de linksilo.de oneview yahoo iGoogle